Farbenspiele – Die Lüneburger Heide und Hundertwasser

Der als Heidedichter bekannt gewordene Hermann Löns hat sich schon zu Lebzeiten einen Namen als Naturforscher und Naturschützer gemacht. Sein Landschaftsideal, die Heide, zieht heute noch viele Menschen in ihren Bann.

Heide, Moore, Wälder

Der Wilseder Berg erhebt sich im Zentrum des Naturschutzgebietes über die Landschaft um sich herum. Von der höchsten Umgebung in dieser eher flachen Region reicht der Ausblick bei klarer Sicht bis nach Hamburg. Der Totengrund ist eines der bekanntesten Täler in der Lüneburger Heide und bezaubert durch seine sagenhafte Schönheit, atemberaubend geradezu, wenn die Heideblüte im August beginnt. Im Büsenbachtal bei Handeloh rauschen die Birken, der Bach plätschert, die Heidschnucken grasen friedlich durch die ebene Landschaft, das ist Romantik pur.

Bei Schneverdingen am Südrand der Lüneburger Heide können Sie das über 8.000 Jahre alte Pietzmoor erkunden. Auf einem Rundwanderweg in der Hochmoorlandschaft eröffnet sich eine spezielle Tier- und Pflanzenwelt. Genießen Sie die Wollgrasblüte im Frühjahr oder die mystischen Herbstnebel. Beobachten Sie Libellen, Birkhühner, Moorfrösche, Kreuzottern und Sumpfohreulen. Der Wacholderwald Schmarbeck mit seinen knorrigen Wacholdern bietet einen fantastischen farblichen Kontrast zur Heide. An Nebeltagen erwecken die wabernden Nebelschwaden die uralten Wacholder zum Leben, was dieser Gegend den Namen “Teufelsheide” eingebracht hat.

Lüneburg

Auch der Stadt Lüneburg sollten Sie sich nach Erkundung der Heidelandschaft widmen. Das historische Rathaus hat eine interessante Entstehungsgeschichte, an ihm wurde mehr als 500 Jahre lang gebaut. Es ist das größte mittelalterliche Rathaus im Norden Deutschlands und beherbergt Gebäude aus vielen Stilepochen mit wohlklingenden Namen wie Fürstensaal, Gerichtslaube und Kanzlei. Auch der Stintmarkt und der alte Wasserturm sind einer Besichtigung würdig.

Hundertwasser in Uelzen

Ein absolutes Unikum ist der Inselbahnhof in Uelzen. Im Zuge der Expo 2000 fand eine Umgestaltung zum Kultur- und Umweltbahnhof nach Entwürfen des durch seine ungewöhnlichen Gebäudekonzepte berühmt gewordenen österreichischen Malers Friedensreich Hundertwasser statt. Der kunterbunte Bahnhof ist heute einer der schönsten der Welt. Die visuellen Eindrücke kann man kaum beschreiben. Kommen Sie selbst vorbei und erfreuen sich an der fantastischen Welt des Künstlers.

Reply